BERTHOUD - Spraytronic

Spraytronic Das Hauptproblem der aktuellen Vorrichtungen in der Spritztechnologie ist die Begrenzung des Arbeitsgeschwindigkeitsbereichs, um eine gute Spritzqualität zu garantieren. Sonst sind die Tropfen entweder zu fein (Abdrift) oder zu groß (Abfluss). Bei einer Verwendung mit Dosierungsanpassung zwischen den Parzellen kommt noch die Begrenzung des in der Parzelle möglichen Dosierungsbereichs hinzu. Zur Lösung dieses Problems bietet BERTHOUD optional eine Neuigkeit für die VANTAGE-Anhängespritzen und die RAPTOR-Selbstfahrspritzen an: das Frequenz-Spritzverfa

titre de la fenêtre 
Kinder vor einem Spritzgerät

 

Das Hauptproblem der aktuellen Vorrichtungen in der Spritztechnologie ist die Begrenzung des Arbeitsgeschwindigkeitsbereichs, um eine gute Spritzqualität zu garantieren. Sonst sind die Tropfen entweder zu fein (Abdrift) oder zu groß (Abfluss). Bei einer Verwendung mit Dosierungsanpassung zwischen den Parzellen kommt noch die Begrenzung des in der Parzelle möglichen Dosierungsbereichs hinzu.

Zur Lösung dieses Problems bietet BERTHOUD optional eine Neuigkeit für die VANTAGE-Anhängespritzen und die RAPTOR-Selbstfahrspritzen an: das Frequenz-Spritzverfahren mit einem Magnetventil an jeder Düse.

 

SPRAYTRONIC: das Frequenz-Spritzverfahren

Konzept: der Durchfluss wird direkt an der Düse verändert

SPRAYTRONIC ist eine Vorrichtung zum Verändern des Durchflusses bei gleichbleibendem Druck, damit auch die Tropfengröße gleich bleibt.

Ein Magnetventil pro Düse zerhackt den Spritzvorgang in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit. Das Verhältnis zwischen Öffnungs- und Schließzeit verändert sich in Abhängigkeit von der Geschwindigkeitsänderung mit einer festen Frequenz. Die Düse öffnet und schließt 20 mal pro Sekunde. Der Durchfluss wird verändert, indem die Öffnungsdauer innerhalb eines Öffnungs-/Schließzyklus verändert wird. Die Funktionsweise ist transparent für den Benutzer. Er wählt die benutzte Düse, den Arbeitsdruck und das Volumen/Hektar aus.

So kann SPRAYTRONIC den Durchfluss einer Düse um 70 % und somit die Geschwindigkeit in demselben Verhältnis verändern, ohne dass sich der Betriebsdruck ändert.   

Die Pulsationsdüsen zeichnen sich dadurch aus, dass sie den Weg weisen hin zur Abschaltung und Dosierungsanpassung Düse um Düse.

 

Klare Vorteile: "Dieselbe Düse bei 3 bar von 8 bis 18 km/h"

Eine einzige Düse reicht aus: Es sind nicht so viele Düsen notwendig, da mit einer einzigen Düse der größte Teil des Bedarfs gedeckt werden kann, was die Betriebskosten erheblich senkt.

Optimale Qualität: Kein Drucksprung nach dem Düsenwechsel. Kann durch Eingabe des gewünschten Arbeitsdrucks betrieben werden.

Standard-Düsenträger: Die Verwendung eines Standard-Düsenträgers ist ebenfalls möglich, womit Sie Ihren Aktionsradius ohne Düsenwechsel erweitern können.

Abschaltung Düse um Düse möglich

Entdecken Sie die SPRAYTRONIC-Technologie im Video: Hier klicken.

Selbstfahrende BERTHOUD-Spritze RAPTOR